Finanzierung der deutschen Autobahnen aus dem Bundeshaushalt auskoppeln - Pkw-Vignette einführen

Freitag, 04.06.2010

Presseinfo 24/10

 

Der Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie Dipl.-Ing. Herbert Bodner hat sich in einem Interview mit der Online-Ausgabe des Handelsblattes für eine Auskopplung der Finanzierung des Bundesautobahnnetzes aus dem Bundeshaushalt ausgesprochen, um auch in einer Zeit knapper Investitionsmittel die Erhaltung und den bedarfsgerechten Ausbau des deutschen Autobahnnetzes sicherstellen zu können. Gleichzeitig setzte sich Bodner dafür ein, eine Pkw-Vignette einzuführen, deren Aufkommen zweckgebunden in die Erhaltung und den Ausbau der Bundesfernstraßen fließen sollte. Voraussetzung dafür sei jedoch, dass der deutsche Autofahrer an anderer Stelle entlastet werde, z.B. bei der Kfz-Steuer oder der Mineralölsteuer. Bodner: „Wenn die Autofahrer wissen, das Geld fließt in die Straße und ausländische Nutzer zahlen auch, dann steigt die Akzeptanz.“

Das ganze Interview ist unter

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/_b=2593852,_p=5,_t=ftprint,doc_page=0;printpage

einzusehen.

Weitere Informationen über die Vorstellungen der deutschen Bauindustrie zur Umstellung der Verkehrswegefinanzierung von der Haushalts- bzw. Steuerfinanzierung auf eine Nutzerfinanzierung sind für Sie auf unserer Internetseite www.bauindustrie.de bereitgestellt. 

Positionspapier Verkehrswegefinanzierung