header-image-article

Ausbildung

Ausbildungsberuf Bauwerksabdichter/in

Der Beruf Bauwerksabdichter/in ist ein 3jähriger, staatlich anerkannter Ausbildungsberuf, der mit einer Gesellenprüfung abgeschlossen wird. Die duale Ausbildung findet neben dem Lehrbetrieb in überbetrieblichen bauindustriellen Ausbildungszentren statt.

Bauwerksabdichter und Bauwerksabdichterinnen dichten Flächen an oder in Bauwerken, an Dächern und Terrassen, unter Dachbegrünungen, für den Verkehr, für Tunnel- und Brückenbauwerke sowie für Deponien gegen Bodenfeuchtigkeit, gegen nichtdrückendes und gegen drückendes Wasser ab.

Das Ausbildungsprofil umfasst die Verwendung von unterschiedlichsten Abdichtungsmaterialien, Kunststofffolien, Bitumenbahnen, Heißbitumen und Spachtelmassen, teilweise auch den Einbau von Dämmschichten. In diesem Zusammenhang wird die Handhabung verschiedener Werkzeuge und Geräte gelehrt, z.B. von Kränen, Einbau- und Wasserabsauggeräten, Fahrzeugen mit Hebeeinrichtungen, Gasbrennern, Bitumenschmelzkochern sowie einer Vielzahl von Maschinen und Werkzeugen der Befestigungs- und Schweißtechnik.

Der Beruf des Bauwerksabdichters erfordert Sorgfalt und praktisches Geschick, er ist daher ebenso abwechslungsreich wie verantwortungsvoll. Entsprechend den technischen Entwicklungen wird das Ausbildungsprofil regelmäßig überarbeitet.

Bauwerksabdichter werden auch in Zukunft immer gefragt sein und haben hervorragende berufliche Perspektiven.

Hier gibt es mehr Informationen zum Ausbildungsberuf Bauwerksabdichter/in.