header-image-article

Was macht eigentlich ein Feuerfest- und Schornsteinbauer?

Der Feuerfestbau

Der Feuerfestbau umschreibt das Konstruieren und Bauen mit feuerfesten oder hochfeuerfesten Werkstoffen die Temperaturen bis 1500 °C und auch darüber widerstehen.
Die Konstruktionen des Feuerfestbaus berücksichtigen die betrieblichen Beanspruchungen und das Verhalten der ausgewählten Werkstoffe.

Feuerfeste Werkstoffe werden nach DIN 51060 gegliedert in:

  • Feuerbeständige, wenn sie Temperaturen bis 1500 °C
  • Feuerfeste, wenn sie Temperaturen zwischen 1500 °C und 1800 °C und
  • Hochfeuerfeste, wenn sie Temperaturen größer 1800 °C standhalten.

Der Feuerfestbau hat seinen Einsatz beim Bau von Hochöfen, Winderhitzern, Zementanlagen, Kalköfen, Glasanlagen, Wirbelschichtanlagen, Abfallbehandlungsanlagen und ähnlichen Bauwerken für die Industrie und den Umweltschutz.
Wegen der hohen Beanspruchungen muss die Konstruktion und Ausführung der Bauwerke unter Beachtung hoher Qualitätsmerkmale durchgeführt werden.

Definition

Feuerfestbau ist eine Spezialsparte des Baugewerbes.

Er befasst sich:

  • ingenieurmäßig mit der Planung, Auslegung, Berechnung sowie Konstruktion und
  • handwerklich mit der Erstellung, Instandhaltung (Wartung, Reparatur, Umbau) und dem Rückbau

von Gewerken, welche bei hoher thermischer Belastung bis zu 2.000 °C) ihre Form- und Standfestigkeit beibehalten.

Darüber hinaus müssen sie widerstandsfähig sein gegenüber verfahrensbedingt auftretenden chemischen und physikalischen Beanspruchungen.

Der Schornsteinbau

Schornsteine führen die Rauchgase aus Verbrennungsprozessen ab. Selbst wenn heute die Rauchgase gemäß den Umweltanforderungen weitgehend gereinigt sind, bedarf es trotzdem großer Schornsteinhöhen, um eine ausreichende Verteilung der Rauchgase sicherzustellen.
Schornsteine werden heute als Massivschornsteine oder Stahlschornsteine errichtet.
Massivschornsteine werden in Mauerwerk oder Stahlbeton errichtet.
Stahlschornsteine werden bei geringeren Bauhöhen bis 100 m eingesetzt.
Große Bedeutung hat inzwischen die Sanierung von Schornsteinen sowohl aus Mauerwerk, Beton und Stahl.

Definition

Industrieschornsteinbau ist eine Spezialsparte des Baugewerbes.
Er befasst sich:

  • ingenieurmäßig mit der Planung, Auslegung, Berechnung sowie Konstruktion,
  • handwerklich mit Errichtung, Montage, Instandhaltung (Wartung, Reparaturumbau) von Schornsteinen, die auf Grund ihrer Bauart besonderen Umwelt- und schwingungstechnischen Belastungen ausgesetzt sind.

Darüber hinaus müssen zugtechnische und verfahrensbedingte chemische und physikalische Beanspruchungen aus den Industrieanlagen berücksichtigt und erfüllt werden.