Digitalisierung / Informationsmanagement

Die Deutsche Bauindustrie unterstützt nachhaltig die Implementierung innovativer digitaler Techniken in der Wertschöpfungskette Planen, Bauen und Betreiben. Denn die durchgängige Digitalisierung aller planungs- und realisierungsrelevanten Bauwerksdaten, deren durchgängige Kombination und Vernetzung als virtuelles Bauwerksdatenmodell birgt gerade in der Wertschöpfungskette Bau mit ihren komplexen Planungs- und Prozessabläufen erhebliche Innovationspotenziale.

Der Geschäftsbereich Technik gestaltet die Weiterentwicklung und Marktimplementierung von BIM an zentraler Stelle mit, sowohl als Initiator und Gesellschafter der planen-bauen 4.0 - Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbH (www.planen-bauen40.de) sowie mit seinem Fachberaterkreis Digitales Bauen, dessen Experten sich sowohl bei buildingSMART (www.buildingsmart.de) als auch in den relevanten Standardisierungsgremien von ISO, CEN, DIN und VDI engagieren.

Darüber hinaus unterstützt der Arbeitskreis Informationsmanagement (AKIM) des Hauptverbandes als Expertengremium die Bauindustrie in allen Bereichen der Implementierung und Anwendung moderner Informations- und Kommunikationstechniken (IT). Ziel ist es, die höchst arbeitsteiligen Prozesse optimal zu steuern, technologischen Forschritt voranzubringen und so die Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern. Wesentliche Themen neben BIM sind beispielsweise die Entwicklung individueller Strategien für "Cloud Computing" in der Bauindustrie, Mittelfrist-Strategien beim Informationsmanagement, z. B. dem IT-Arbeitsplatz der Zukunft in der Bauindustrie, Baustelle "mobil", branchenweite Trendumfragen zur bauindustriellen IT, IT-Kostenstruktur-Benchmark.