Dipl.-Ing. Susanne Hake

hake@kabelleitungstiefbau.de

Energie und Breitband

1. Energieerzeugung

1.1 Konventioneller Kraftwerksbau

Fossiler Kraftwerksbau als „Brücke" ins Zeitalter der erneuerbaren Energien, Kraftwerkskapazitäten ausbauen, hohe Investitionen bis 2030 erforderlich, darunter ca 5 Mrd. € für Rohbaumaßnahmen,

1.2 Windkraftanlagen

Repowering = Ersatz alter onshore-Anlagen durch leistungsfähigere.

Allein 40 offshore-Projekte stehen für ein Investitionsvolumen von ca 75 Mrd. €, davon 20-30 Mrd. € für Gründungsmaßnahmen, KfW-gefördert mit 5 Mrd. €

1.3 Solaranlagen

Solarförderung ist im EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) geregelt. Dieses Gesetz fordert, dass der Anteil Öko Strom in Deutschland bis 2020 bei 30% liegen muss. Das erfordert Investitionen in Solaranlagen, Windräder, aber auch in intelligente Netze (Smart grids).

2011: geschätzte 13,5 Mrd. € EU-Förderung

1.4 Geothermie

= Nutzung von Erdwärme

 

2. Energieverteilung

2.1 Hochspannung

Deutsches Hochspannungsnetz mit 380-kV und 220-KV-Trassen: 36.000 km lang
Bauindustrie unterstützt im Bundestag seit 2007 die erdverlegte Anbindung der Off-Shore Projekte.

Erfolge:

2008: Bundestag beschließt 4 Pilotprojekte für unterirdische Verlegung von 380 KV-Kabeln über 250 km, 3 davon in Niedersachsen,
2011 soll Bilanz gezogen werden, ob weitere Projekte folgen.
Die Bundesnetzagentur akzeptiert höhere Erdkabelkosten und motiviert somit die Energieversorger,
Erdverlegung der oberirdischen Verlegung vorzuziehen.
Bis 2015 sollen die EU-Staaten durch Energiekorridore verbunden sein. Die EU strebt bis 2020 einen Anteil erneuerbarer Energien von 20% an.
EU-Kommissar Oettinger sieht für Deutschland 800 Mio. € Fördergelder von 2014-2020 aus EU-Haushalt.

2005 Dena-Netzstudie I: Neubau von 850 km, davon aber heute erst 90 km realisiert

2010 Dena-Netzstudie II: untersucht verschiedene Varianten, um dieses Netz für Ökostrom

(51.000 Megawatt mehr bis 2020) effektiv zu realisieren

  1. Variante Basisvariante: Neubau von 3.600 km 380-Volt Leitungen für 9,5 Mrd. €
  2. Variante Hochtemperaturleiterseile: Neubau von 1.700 km 380-Volt Leitungen, Ertüchtigung alter Leitungen, höhere Übertragungsleistungen verkraften die  (17 Mrd. €)
  3. Variante: Übertragungsnetz in Gleichstrom-Technik (HGÜ), weil bei Wechselstrom auf zu langen Strecken zu viel Strom unterwegs verloren geht. (konzeptionelles Neuland, Transport von Gleichstrom ist schonender für Mensch und Umwelt) 2 - 5 fache der Kosten oder
  4. Variante Erdverkabelung: Neubau von 3.400 km 380-Volt Leitungen für 29 Mrd. €

 

Energieleitungsausbaugesetz (EnLAG)

Bei genehmigten 24 Lücken-Schluss-Projekten aus EnLAG gibt es Verzögerungen bis zu mehreren Jahren.

Gründe: gesellschaftlicher Widerstand, Klageverfahren gegen Planfeststellungsbeschlüsse, Lieferengpässe von Zulieferern

Auf Initiative des BMWi hat der Bundestag am 27.01.2011 eine Änderung des EnLAG beschlossen.

  • Beschleunigt Planungs- und Genehmigungsverfahrenfür Bau von 24 wichtigen Leitungsausbau-Projekten (bislang im Schnitt 8-10 Jahre!)
  • Aufvier PilotstreckenkönnenErdkabeleingesetzt werden. (Ganderkesee - St. Hülfe; Diele - Niederrhein (beide Niedersachsen); Leitung Wahle - Mecklar (Hessen) sowie Altenfeld - Redwitz (Bayern)
  • Bisher Verfahrensverzögerungen, nun wird klargestellt:Letztentscheidungsrechthat zuständigeLandesbehörde
  • Erdverkabelungdann, wenn Trasse näher als400 m an Wohn- und 200 m an Gewerbegebietenheranreicht
  • Pilotregelung soll Erkenntnisse über die Vor- und Nachteile beim Einsatz der Erdkabel-Technologie liefern
  • Das Verfahren über die Einsatzmöglichkeiten des Erdkabels wird mit der neuen Regelung transparent und eindeutig

2.2 Stromspeicher

Energieproduktion und Energieverbrauch sind nicht immer zeitgleich, daher Stromspeicherkapazitäten in Form von u.a. Pumpspeicherwerken schaffen. Diese sollten von Netzentgelten bereit werden. Dena-Schätzung: bis 2020 14.000 Megawatt mehr Speicherkapazitäten nötig. Derzeit wird überschüssige deutsche Windkraft in Norwegens Pumpspeicher zwischengelagert.

2.3 Smart grids

 = intelligente Netze

Schwankungen im Ökostrom müssen intelligente Netze ausgleichen, indem sie Strom sammeln und steuern.

EU-Kommission schätzt: in nächsten 20 Jahren Investitionen von ca. 400 Mrd. € in ganz Europa

2.4 Elektro-Mobilität

Es muss eine Kooperation gesichert werden, um Lade-, Tank- und Kommunikationsinfrastrukturen sowie Energienetze für E-Mobilität, auszubauen

2.5 Erhalt der Bestandsnetze