sub-header-image

Umwelt

Handlungshilfen zur Umsetzung der Gewerbeabfallverordnung ab 01.08.2017

Die zum 01.08.2017 in Kraft tretenden neuen Regelungen der Gewerbeabfallverordnung beinhalten umfassende Neuerungen und fordern von Bau- und Abbruchunternehmen eine verstärkte Pflicht zur getrennten Sammlung von anfallenden Bau- und Abbruchabfällen sowie sonstigen Gewerbeabfällen auf Betriebsstätten. Verstöße gegen die Neuregelungen können dann als Ordnungswidrigkeiten verfolgt werden. Besondere Herausforderungen ergeben sich aus den nun sehr umfangreichen Nachweis- und Dokumentationspflichten für Abfallerzeuger und -besitzer sowie Entsorger und Aufbereiter.

Da mit Inkrafttreten der Gewerbeabfallverordnung noch keine - auf die neuen rechtlichen Grundlagen abgestellte - Vollzugshilfe der LAGA (LAGA M34) vorliegt, haben wir gemeinsam mit dem ZDB, dem DA und der BGRB zwei Handlungsempfehlungen erarbeitet, auf die wir Sie hiermit gern aufmerksam machen wollen (siehe weiter unten).

Hier erfahren Sie, was ab dem 01.08.2017 zu beachten ist und wie die umfangreichen Nachweis- und Dokumentationspflichten in der Praxis umgesetzt werden. Neben einer Bezugnahme der jeweils gesetzlich zu berücksichtigenden Regelungen haben wir erläuternde Beispiele zur Auslegung und Umsetzung in der Praxis zusammengestellt. Anhand einer schematischen Übersicht haben wir dargelegt, was bei welchem Weg der Abfälle dokumentiert werden muss und welche der durch die Autoren entwickelten Formblätter hier jeweils als Dokumentationsformulare genutzt werden können. Weiterhin haben wir aufgenommen, in welchen Fällen in der Praxis aufgrund anderer Anforderungen auf schon existierende Dokumentationen zurückgegriffen werden kann, so dass auf eine zusätzliche Dokumentation verzichtet werden kann.