Dr. Heiko Stiepelmann

heiko.stiepelmann@bauindustrie.de

Iris Grundmann, M.A.

iris.grundmann@bauindustrie.de

Bauwirtschaft in der Öffentlichkeit

Eine repräsentative Erhebung des Instituts für Demoskopie Allensbach hat herausgefunden, dass die Bauwirtschaft besser als ihr Ruf ist, wenn man persönliche Erfahrungen gesammelt hat. Zudem halten zwei Drittel aller Deutschen das Häuser- und Straßenbauen für eine nationale Begabung. Eine Folgestudie im Mai 2015 bestätigt, dass die Mehrheit der Deutschen die Bauwirtschaft zu den Branchen rechnet, die für Deutschland besonders wichtig sind – gerade auch wegen des großen Investitionsbedarfs in die Infrastruktur. Auch das Image der Branche wird zunehmend positiver gesehen. Sie wird immer stärker assoziiert mit Begriffen wie Ertragskraft, gute Verdienstchancen, Schaffung von Arbeitsplätzen und Modernität. 

Studien

„Image der Bauwirtschaft“
– Institut für Demoskopie Allensbach (2007)

„Image der Bauwirtschaft“ – Institut für Demoskopie Allensbach (2007)

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung angestoßenen Leitbildprozesses hat der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Zementindustrie eine Studie zum Branchenimage in Auftrag gegeben. Das Institut für Demoskopie Allensbach hat in einer repräsentativen Erhebung herausgefunden, dass viele kritische Urteile über die Baubranche in der Bevölkerung nicht auf negativen Erfahrungen, sondern auf Vorurteilen beruhen. Mit anderen Worten: Wer schon einmal mit der Bauwirtschaft zu tun hatte, ist „zufrieden“ bis „sehr zufrieden“ mit dem Ergebnis. Dennoch landet die Bauwirtschaft im Branchenvergleich auf den hinteren Plätzen. Dies ist umso erstaunlicher, da gut zwei Drittel aller Befragten meinen, dass es zu den spezifischen Begabungen der Deutschen gehört, besonders hochwertige Häuser und Straßen zu bauen. 

 

 

"Herausforderungen für die Baubranche"
– Institut für Demoskopie Allensbach (2015)

Herausforderungen für die Baubranche – Institut für Demoskopie Allensbach (2015)

Eine Folgestudie zum Image der Branche zeigt auf:

  • Die Mehrheit der Deutschen rechnet die Bauwirtschaft zu den Branchen, die für Deutschland besonders wichtig sind – gerade auch wegen des großen Investitionsbedarfs.
  • Gleichzeitig schreibt jedoch nur eine Minderheit der Branche besonders gute Zukunftsperspektiven zu – eine wichtige Imagedimension in der schärfer werdenden Konkurrenz um qualifizierten Nachwuchs.
  • Das Image der Branche wird immer noch in hohem Maße von Assoziationen mit Schwarzarbeit und Korruption geprägt – aber zunehmend auch mit Ertragskraft, guten Verdienstchancen, der Schaffung von Arbeitsplätzen und Modernität.

 

 

„Image der Bauwirtschaft bei
Politik und Medien“ – Institut für
Demoskopie Allensbach (2009)

„Image der Bauwirtschaft bei Politik und Medien“ – Institut für Demoskopie Allensbach (2009)

Die Studie gibt Aufschluss über den Stellenwert den die Bauwirtschaft in den verbandlichen Kernzielgruppen Medien und Politik hat. Das Ergebnis im Kern: „Die Bauwirtschaft steht in Zukunft vor großen Herausforderungen“. Die Auffassung, dass die Bauwirtschaft ihren Zenit überschritten hat, da die „Republik weitgehend gebaut ist“, ist unter Meinungsbildnern eine Minderheitenmeinung. Eine überwältigende Mehrheit verbindet die Bauwirtschaft mit hohen Qualitätsstandards und sieht die Baubranche mit hohem internationalem Renommee. Knapp zwei Drittel der Befragten testieren der Baubranche zudem, ein moderner Wirtschaftszweig zu sein.

 

 

„Die Bauwirtschaft als potenzielle
Klimaschutzindustrie“ – Institut für
Demoskopie Allensbach (2008)

„Die Bauwirtschaft als potenzielle Klimaschutzindustrie“ – Institut für Demoskopie Allensbach (2008)

Die Deutschen messen dem Klimaschutz eine große Bedeutung bei. Die wichtigsten Klimaschutzmaßnahmen sind demnach der Ausbau erneuerbarer Energien, Der Bau neuer energieeffizienter Kraftwerke, die bessere Isolierung von Fabriken und industriellen Anlagen und die Sanierung von Häusern und Wohnungen. Darüber hinaus planen zwei von drei Bauherren Maßnahmen zur Energieeffizienz. Der Beitrag allerdings, den die Bauwirtschaft zum Klimaschutz leisten kann, ist bei vielen noch zu wenig bekannt. Hier ist es die Aufgabe der Öffentlichkeitsarbeit, das Imagepotential, das im Klima- und Umweltthema liegt, auszuschöpfen.