RA Johann Sebastian Richter

Büro Brüssel

Zahlreiche Fäden der politischen Bühne Europa laufen in Brüssel zusammen. Hier werden die wichtigsten Themen des europäischen Wirtschaftsraums diskutiert, beraten und entschieden. Gesetze werden erlassen, die schwerwiegende Auswirkungen auf jeden Lebensbereich der Europäischen Union haben. Mittlerweile sind nahezu 80 % aller nationalen Gesetze und Vorschriften der einzelnen EU-Mitgliedstaaten auf europäische Richtlinien und Verordnungen zurückzuführen.

Wir vertreten deutsche bauwirtschaftliche Interessen gegenüber allen Organen der EU

Engagierte Mitarbeit in den Gremien unseres europäischen Dachverbandes FIEC (Verband der Europäischen Bauwirtschaft) gehört ebenso zu unseren Aufgaben wie die Zusammenarbeit mit den Brüsseler Vertretungen anderer nationaler und europäischer Verbände. Europäische Infrastrukturpolitik, öffentliches Auftragswesen und Dienstleistungen sowie Bekämpfung von Sozialbetrug sind nur einige Themen, die regelmäßig auf der Agenda stehen. Im Bereich Technik steht das Einbringen deutscher bauindustrieller Interessen in die Europäische Normenarbeit genauso im Mittelpunkt, wie die nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit der Bauwirtschaft („Bau 2020“) und das Kreislaufwirtschaftspaket. Energie- und Klimawandel bilden weiterhin Herausforderungen und Chancen für unsere Unternehmen, wobei die Branche Lösungen anbieten kann.

Unsere Vertretung

Die deutsche Bauindustrie vertritt in Brüssel unmittelbar bauwirtschaftliche Interessen und nutzt das „Netzwerk Brüssel“ um frühzeitig auf gesetzgeberische Vorhaben zu reagieren. Wir agieren gegenüber den politischen Entscheidungsträgern vor Ort und können damit bei sämtlichen europäischen Gesetzgebungsmaßnahmen Ihre Interessen gestaltend einbringen.

  • Wir vertreten bauwirtschaftliche Interessen gegenüber
    • Europäische Kommission,
    • Europäisches Parlament,
    • Europäischer Rat, d.h. Ständige Vertretung der Bundesrepublik Deutschland.
  • Wir bringen Ihre Interessen ein in die Gremien europäischer Dachverbände (FIEC – Verband der Europäischen Bauwirtschaft; EFBH – Europäische Föderation der Bau- und Holzarbeiter) und arbeiten mit den nationalen Spitzenverbänden eng zusammen (BDI, BDA u.a.).
  • Wir koordinieren bilaterale und multilaterale Projekte z.B. im Rahmen europäischer Förderprogramme, u.a. im Ausbildungsbereich und in der Forschung.
  • Wir beraten über vielfältige Fördermöglichkeiten in der EU.
  • Wir sind Ansprechpartner, wenn Sie mit Europäischen Institutionen Schwierigkeiten haben, z.B. bei der Abwicklung von Förderprogrammen.
  • Wir sind Ansprechpartner auch für das Europäische Parlament und die Europäische Kommission, da diese Europäischen Institutionen oft auf branchenspezifische Fachkenntnisse angewiesen sind.
  • Wir bereiten Beschwerden oder sonstige Interventionen gegenüber Europäischen Institutionen vor und begleiten Sie bei Ihrem Anliegen.
  • Wir vermitteln Kontakte und bereiten Gespräche vor mit den Entscheidungsträgern in Brüssel und in Straßburg.
  • Durch die Europäische Kommission und Business Europe vertreten wir über europäische Grenzen hinaus bauwirtschaftliche Interessen bei den WTO- und GATT-Verhandlungen.
  • Wir bringen Sie in Brüssel und Straßburg mit den Vertretern der wichtigsten Medien zusammen.

 

Kontakt:

Büro Brüssel

Rue Marie de Bourgogne 58
1000 Brüssel
 
Tel.: +32 (0) 2 500 8962
E-Mail: bruessel@bauindustrie.de