Faire internationale Vertragsbedingungen

Anerkannte nationale Musterbauverträge, wie z. B. die VOB/B in Deutschland bzw. vergleichbare Standardverträge in Westeuropa übertragen ein jedes Baurisiko derjenigen Vertragspartei, die es am besten bewältigen kann. Im Bereich der internationalen Bauprojekte gelten die von der Internationalen Vereinigung der Beratenden Ingenieure (FIDIC) herausgegebenen Standardverträge - mit Ausnahme des sogenannten „Silver Book“ - als faire Musterbauverträge, welche die Risiken ausgewogen zwischen den Bauvertragsparteien verteilen. International aktive deutsche Baufirmen sind sowohl bei der Arbeit in Drittstaaten als auch in der Europäischen Union auf faire Vertragsbedingungen angewiesen.

Forderungen:

  • Die Musterbauverträge der FIDIC sind als fairer internationaler Bauvertragsstandard zu erhalten und unter Beteiligung der entsprechenden Verbände fortzuentwickeln. 
  • Bei öffentlich finanzierten Bauvorhaben der EU, EIB, EBRD, Weltbank, etc. müssen die FIDIC-Vertragsmuster ohne nachteilige Zusatzklauseln Verwendung finden.