Dipl.-Volkswirtin Petra Kraus

petra.kraus@bauindustrie.de

Umsätze im Bauhauptgewerbe nach Sparten

Alle Bausparten profitierten 

Die Betriebe des Bauhauptgewerbes haben 2016 einen Umsatz von 107 Mrd. Euro erwirtschaftet, 6,3 % mehr als 2015. Das ist der höchste nominale Wert seit 1997. Die Produktion lag damit nur noch um 8 % unter dem Höchstwert von 1995.

Zu diesem Ergebnis haben alle Bausparten beigetragen, am dynamischsten hat sich allerdings der Wohnungsbau entwickelt, welcher um 8,5 % über dem Vorjahresniveau lag. Die Bausparte hat nach wie vor von den niedrigen Hypothekenzinsen, der guten Arbeitsmarktlage, dem steigenden Wohnraumbedarf aufgrund der zunehmenden Bevölkerungswanderung und dem Wunsch von Kapitalanlegern nach einer wertbeständigen Investition profitiert. Aber auch der Wirtschaftsbau entwickelte sich ausgesprochen gut, er legte um knapp 4 % zu. Auch der Öffentliche Bau schloss das Baujahr mit 6,4 % besser ab als erwartet. Die zusätzlichen Mittel für den Straßenbau aus dem Investitionshochlaufprogramm des Bundes sind bei den Unternehmen angekommen.