Digitalisierung

In der Wertschöpfungskette des Wirtschaftszweiges Bau mit seinen komplexen Planungs- und Prozessabläufen liegen erhebliche Innovationspotenziale. So können digitale Elemente durch Vernetzung von Planung und Realisierung für bessere Transparenz sorgen und erhebliche Effizienzgewinne schaffen. Entsprechend hoch ist der Anteil der Bauunternehmen (61 %), die die neuen digitalen Technologien zur besseren Planung und Steuerung ihrer betrieblichen Abläufe nutzen. Auf der anderen Seite sehen sich aber nur 9 % digital nahezu voll entwickelt. Die größten Hemmnisse bei den digitalen Technologien sehen die Bauunternehmen bei der Massendatenverarbeitung und dem 3D-Druck (jeweils 91 %), aber auch bei den vernetzten Prozessen und Produkten (83 %). Bei letzterem behindern die unzureichenden Breitbandanschlüsse die Unternehmen. Die größten Hemmnisse bei den gesetzlichen Regelungen sehen sie beim Thema Datenschutzrecht (55 %) und der IT-Sicherheit (45 %).