sub-header-image

Statistik anschaulich

Struktur

34 Prozent der Bauinvestitionen (2016: 309 Mrd. Euro) entfallen auf das Bauhauptgewerbe, welches vorwiegend Roh- und Tiefbauleistungen erbringt. Der Anteil war bis 2010 rückläufig. Seit vier Jahren ist aber wieder ein Anstieg zu verzeichnen. Das Ausbaugewerbe, das vorrangig den Innenausbau betreibt bzw. Bestandsmaßnahmen erbringt, hat bis 2010 an Bedeutung gewonnen: Der Anteil an den Bauinvestitionen liegt aktuell bei 31 Prozent. Der Rest enfällt auf Dienstleistungen, Leistungen des Verarbeitenden Gewerbes und Eigenleistungen der privaten Haushalte. Der Umsatz der 74.000 Betriebe des Bauhauptgewerbes (2016:107 Mrd. Euro) wird zum größten Teil (37 Prozent) im Wohnungsbau erwirtschaftet, 35 Prozent entfallen auf den Wirtschaftsbau und 28 Prozent auf den Öffentlichen Bau. Das Bauhauptgewerbe wird in Deutschland von den Kleinbetrieben dominiert: 90 Prozent der Betriebe haben weniger als 20 Beschäftigte und erwirtschaften etwa ein Drittel des Umsatzes.