Projekt Detail: Carbon-Beton

Carbon-Beton

Werkstoff der Zukunft

Der Einsatz von Carbon bei Neubauprojekten ist eines der wichtigsten Zukunftsthemen bei GOLDBECK. Das Unternehmen hat eine Deckenplatte aus Carbon-Beton entwickelt, die die tragende Stahlbewehrung herkömmlicher Tragelemente ersetzen kann. In der Baubranche kommt das einer kleinen Revolution gleich.

In mehr als 400 Laborversuchen – teilweise im Maßstab 1 :1 – hat das GOLDBECK-Projektteam »Carbon-Beton« unter der Leitung von Oliver Heppes den neuartigen Verbundwerkstoff untersucht. Die Carbonbewehrung wird in einem textilen Verfahren hergestellt und anschließend beschichtet. Da Carbon korrosionsfrei ist, eignet es sich besonders als langlebiger Werkstoff für Außenbauteile, insbesondere bei möglicher Chloridbeanspruchung. Deshalb hat das Unternehmen entschieden, sich zunächst auf den Einsatz bei Parkhaus-Deckenplatten zu konzentrieren. Das erste Pilotprojekt hat GOLDBECK bereits realisiert: Beim Bau des eigenen Mitarbeiterparkhauses in Hirschberg hat das Unternehmen 2019 erfolgreich Carbon statt Stahl als tragende Biegebewehrung eingesetzt. Wenig später wurde das Parkhaus von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als erstes deutschen Parkhaus mit dem Gold-Zertifikat ausgezeichnet. Aktuell läuft das Zulassungsverfahren beim Deutschen Institut für Bautechnik. Dies wird die Grundlage für eine Serienproduktion des neuen Bauteils schaffen. Darüber hinaus plant das Projektteam, sukzessive weitere Anwendungsgebiete für carbonbasierte Bauteile zu erschließen.

20 %

Gewichtseinsparung 

gegenüber Stahlbeton bei gleicher Tragfähigkeit

Ähnliche Projekte

Recycling Haus

Gundlach lernt aus Bau des Leuchtturmprojektes

Das hannoversche Bau- und Immobilienunternehmen Gundlach hat in Hannover-Bemerode auf dem Kronsberg ein Recyclinghaus realisiert.

Robotik auf der Baustelle

Entwicklung eines Montageroboters

GOLDBECKs systematisierte Bauweise bietet zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten für den Einsatz von Robotik in der Fertigung und auf der Baustelle.