Pressemitteilung

Konjunktur aktuell: Baugenehmigungen in den ersten vier Monaten 2018

Schub im Mehrfa­milienhausbau. HDB ap­pel­liert an Po­li­tik, gegen Spekula­tionen vor­zu­ge­hen, um den Woh­nungs­bau vor­an­zu­trei­ben.

22/18
Kr

„Wir freuen uns, dass die Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern in diesem Jahr wieder anzieht.“ Mit diesen Worten kommentierte heute in Berlin der Haupt­geschäftsführer des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie, Dieter Babiel, die vom Statistischen Bundesamt veröffentlichten Baugenehmigungs­zahlen. Demnach sei in den ersten vier Monaten dieses Jahres der Neubau von knapp 54.000 Wohnungen in Mehrfamilienhäusern genehmigt worden, 5 % mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Aufgrund des Genehmigungs­rückgangs bei den Ein- und Zweifamilienhäusern und Wohnheimen, welche auch Flüchtlingsunterkünfte enthalten, seien die gesamten Baugenehmigungen allerdings nur minimal gestiegen: Es wurden 107.000 Wohnungen bewilligt, lediglich 0,7 % mehr als im Vorjahr.

Babiel: „So erfreulich die Entwicklung bei den Mehrfamilienhäusern - angesichts der Wohnungsknappheit in Ballungsgebieten - auch ist, genehmigt ist noch nicht gebaut. Auch 2017 hatten wir aufgrund der hohen Genehmigungszahlen des Vorjahres mit deutlich steigenden Fertigstellungen gerechnet und wurden ent­täuscht. Wir befürchten, dass in den Genehmigungen nach wie vor viel Speku­lation steckt. Wir appellieren deshalb weiter an die Politik, gegen die Praxis der „Genehmigung zum Weiterverkauf“ vorzugehen, damit wir die positive Entwick­lung bei den Genehmigungen auch bald in den Fertigstellungszahlen sehen.“

 

Alle Angaben und Berechnungen beruhen auf Daten des
Statistischen Bundesamtes.