Bauhauptgewerbe im Januar 2018

Freitag, 23.03.2018
10/18
Kr/
 
 
Kraftvoller Start ins Jahr 2018 - Bauunternehmen melden Order- und Umsatzplus. Branche profitiert von weiterhin lebhafter Nachfrage nach Bauleistungen. 
 
Das deutsche Bauhauptgewerbe profitiert weiterhin von einer lebhaften Nachfrage nach Bauleistungen und startet ausgesprochen kraftvoll ins Jahr 2018: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, lag der Auftragseingang im Bauhauptgewerbe* im Januar um nominal 10,0 % über dem Vorjahresmonat und erreichte damit den höchsten Januarwert seit 1995. Damit setzte sich die gute Entwicklung des Vorjahres fort: Die Bauunternehmen meldeten für das Gesamtjahr 2017 ein Orderplus von nominal 6,6 %. Der vom Statistischen Bundesamt berechnete preis-, saison- und arbeitstäglich bereinigte Rückgang des Auftragseingangs von 12,8 % zum Vormonat ist somit nicht Ausdruck einer schwächelnden Baukonjunktur, sondern Folge des mittlerweile erreichten hohen Auftragsniveaus. Die Betriebe sind schließlich mit einem Auftragsbestand* von 40,6 Mrd. Euro in das neue Jahr gestartet, das ist der höchste gesamtdeutsche Wert. 
 
 
Die Bauunternehmen konnten diesen zu Jahresbeginn auch weiter abarbeiten: Sie meldeten für Januar einen Anstieg des baugewerblichen Umsatzes* von nominal 21,3 %. Die Bauunternehmen profitierten somit von einem vergleichsweise milden Winter: Anfang des Jahres klagten nur 28 % der Unternehmen im Rahmen des ifo Konjunkturtests über eine witterungsbedingte Behinderung der Bautätigkeit, der langjährige Durchschnitt liegt bei 45 %. 
 
Alle Angaben und Berechnungen beruhen auf Daten des Statistischen Bundesamtes.
*) Meldungen der Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten