Konjunktur aktuell: Bauhauptgewerbe im Februar 2018

Mittwoch, 25.04.2018

13/18
Kr/

 

Kraftvoller Jahresstart setzt sich fort: Bauunternehmen melden zweistellige Zuwachsraten bei Umsätzen und Auftragseingängen.

 

In der deutschen Bauindustrie setzt sich der kraftvolle Jahresstart weiter fort: Wie der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie in der neuesten Ausgabe seines Aktuellen Zahlenbildes mitteilt, legte der baugewerbliche Umsatz* im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat um nominal 11,3 % zu. In den ersten zwei Monaten lagen die Umsätze damit um 15,7 % über dem Niveau des ver­gleichbaren Vorjahreszeitraums. Auch der Auftragseingang entwickelte sich sehr dynamisch: Die Bauunternehmen* meldeten ein Orderplus von nominal 18,4 %, für Januar und Februar ergibt sich ein Plus von 14,4 %. Auch im Ver­gleich zum Vormonat haben die Aufträge im Februar (arbeitstäglich-, saison- und preisbereinigt) zugelegt, und zwar um 9,9 %.


Die positive Umsatzentwicklung hat die Experten nicht überrascht, sind doch die Bauunternehmen mit einem Rekord-Auftragsbestand von 40,6 Mrd. Euro in das Jahr gestartet, dem höchsten gesamtdeutschen Wert. Hinzu kam, dass die meisten Unternehmen - trotz Winter - durcharbeiten konnten: Lediglich 47 % der im Rahmen des ifo Konjunkturtests befragten Bauunternehmen gaben an, dass ihre Bautätigkeit durch die Witterung behindert wurde, im Februar des Vorjahres beklagten dies mit 62 % deutlich mehr. Für den März erwartet der Hauptverband - aufgrund des Wintereinbruchs - allerdings eine schwächere Umsatzentwick­lung, immerhin waren in diesem Monat 66 % der Befragten von witterungs­bedingter Behinderung der Bautätigkeit betroffen (Vorjahr: 51 %).

 

Alle Angaben und Berechnungen beruhen auf Daten des Statistischen Bundesamtes.
*) Baubetriebe mit 20 und mehr Beschäftigten

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.