BI trifft am Morgen: Straßenbau braucht mehr Recycling

BI trifft am Morgen: „Straßenbau braucht mehr Recycling – Nachhaltiger Verkehrswegebau für die Zukunft“


Das war unsere digitale Veranstaltung  „Straßenbau braucht mehr Recycling – Nachhaltiger Verkehrswegebau für die Zukunft“ am 11. März 2021:

»Mitschnitt der Veranstaltung ansehen



Hintergrund zur Veranstaltung:
In Zeiten knapper werdender Ressourcen, knapper werdenden Deponieraums, steigender Baupreise und stetig steigender Verkehrszahlen mit einhergehendem Modernisierungs-, Erhaltungs- und Ausbaubedarfs von Verkehrswegen, insbesondere im Bereich des Straßenbaus, werden Fragen rund um den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Deponieraum immer wichtiger.

Der politische Wille zur Nachhaltigkeit ist da. Die BAUINDUSTRIE steht mit ihrem Knowhow und Kapazitäten bereit. Die BAUINDUSTRIE ist gewillt, ihrer sozialen Verantwortung zukünftigen Generationen gegenüber gerecht zu werden, indem sie durch innovative Baumethoden, Lösungsansätze entwickelt hat, die es erlauben, mit den vorhandenen Ressourcen den Ansprüchen des Verkehrsbedarfs gerecht zu werden. Erhöhung von RC-Quoten in Asphaltbauweise, Wiederverwendung von gebrochenem Beton, Bodenmanagement für den richtigen Einsatz des richtigen Materials im richtigen Bauvorhaben bei gleichzeitiger Einhaltung von den möglichst kürzesten Transportwegen oder unter Einbeziehung umweltfreundlicher Transportvarianten über Bahn oder Wasserstraße. Die vertraglichen Vorgaben durch die Auftraggeber können den Weg ebnen, diese Methoden in der Fläche, von Autobahn bis Kreisstraße, von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen umzusetzen. Beim Straßenaufbruch erreichen wir eine Recyclingquote von gut 95 %.
  • Wie ressourcenschonend kann Straßenbau gelingen?
  • Wie müssen und können ausgehobene Böden aufbereitet werden, damit diese in Bauvorhaben verwertet werden können und Transporte auf ggf. weit entfernte Deponien vermieden werden?
  • Wie können die ca. 1 Mrd. t teer- und pechhaltiger Asphalt aus dem nationalen Straßenbestand ordnungsgemäß entsorgt werden?
  • Welche Entsorgungswege gibt es für Straßenaufbruch, bei abnehmender Neubautätigkeit?
  • Wie schließen wir den Spagat zwischen Bedarf und Innovationswillen?
  • Gerne würden wir mit Ihnen diese und weitere Fragen diskutieren und laden Sie herzlich dazu ein.
 
Diese und weitere Fragen wurden anhand von Projektbeispielen mit Gästen aus der Politik und Praktikern der BAUINDUSTRIE diskutiert. 
 
Wir danken unseren Gästen aus Politik und Wirtschaft herzlich für Ihre Beiträge.
 
Mit dabei aus der Politik waren:
  • Manfred Todtenhausen, MdB FDP, Obmann im Petitionsausschuss, Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie.
  • Torsten Schweiger, MdB CDU, Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur
Über neue Ideen aus der BAUINDUSTRIE berichteten:
  • Bernd Afflerbach, Geschäftsführer Matthäi GmbH & Co. KG
  • Jörg Rösler, Mitglied des Vorstands STRABAG AG

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.