Blick aus Europa

 1.   Verkehrs- und Mobilitätsbeschränkungen
        in ausgewählten EU-Mitgliedstaaten und
        in weiteren Staaten in Europa

Die neue Website „Re-open EU“ der Kommission gibt ab 15.06.2020 laufend aktualisierte Informationen über Reisen und Urlaub in der EU, unter anderem zu Verkehrsmitteln, Reisebeschränkungen und Regeln zum Schutz der öffentlichen Gesundheit wie Abstandsregeln und Tragen von Gesichtsmasken.

Informationen zu den Ein- und Ausreisebestimmungen der einzelnen Länder https://ec.europa.eu/transport/coronavirus-response_en


Übersicht der vorübergehend eingeführten Grenzkontrollen im Schengen-Raum (ständig aktualisiert):

 


Bulgarien

Aktuelle Informationen auf der Internetseite der deutschen Botschaft in Sofia: »weiter


K​roatien

Informationen zu den aktuellen Ein- und Ausreisebestimmungen finden sich auf der Internet-Seite der Deutsch-Kroatischen Auslandshandelskammer: »weiter
Deutsche Botschaft in Zagreb: »weiter

Polen

Den aktuellen Stand über EInreisebestimmungen und REisebeschränkungen und Eindämmungsmaßnahmen auf den Seiten des Auswärtigen Amtes .

Informationen zu den Ein- und Ausreisebestimmungen finden sich auf der Homepage der polnischen Regierung: https://www.gov.pl/web/deutschland/eindmmungsmanahmen-gegen-die-verbreitung-des-coronavirus. Das Polnische Außenministerium hat eine Hotline für Reisende eingerichtet: +48 22 523 88 80.

Auskünfte über Ein- und Ausreisen erteilt der polnische Grenzschutz:
Komenda Główna Straży Granicznej
Tel. +48 22 500 40 00
e-mail: bpr.kg@strazgraniczna.pl
Fragen zum Grenzübertritt: Tel. + 48 22 500 41 49 ( 9.00-16.00 Uhr)

Portugal

Aktuelle Informationen zur Ein- und Ausreise:

Auswärtiges Amt: »weiter

Deutsche Botschaft Lissabon: »weiter


Rumänien

Aktuelle Informationen zur Ein- und Ausreise: »weiter


Slowakei

Informationen des Auswärtigen Amtes: »weiter

Informationen für Rückkehrer auf der Facebook - Seite der slowakischen Grenzpolizei: »weiter


Slowenien

Aktuelle Informationen zur Ein- und Ausreise hat die Deutsche Botschaft Ljubljana: »weiter


Serbien (kein EU-Mitgliedsstaat)

Monitoring-Bericht Westbalkan- Länder (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Serbien): »weiter


Tschechische Republik

Aktuelle Informationen  zur Ein- und Ausreise: »weiter

Ständig aktualisierte Informationen der tschechischen Regierung»weiter

Informationen zu den Berufspendlern: »weiter


Türkei

Aktuelle Inforamtionen zur Ein- und Ausreise:

Auswärtiges Amt: »weiter

Facebook-Seite Deutsches Konsulat Istanbul: »weiter


Ungarn

Aktuelle Informationen zur Ein- und Ausreise:

Deutsche Botschaft Budapest: »weiter

Informationsbroschüre der Deutsch-Ungarischen Industrie- und Handelskammer: »weiter


Vereinigtes Königreich

Einreisende in das Vereinigte Königreich müssen sich ab dem 8. Juni 2020 in eine zweiwöchige häusliche Isolation begeben.

Die Regelung gilt für ausländische Besucher wie für britische Rückkehrer:»weiter

Es gelten zahlreiche Ausnahmen, unter anderem für Fahrer im Güterverkehr, Pendler mit Wohnsitz im Vereinigten Königreich oder wichtige Arbeiten ("essential or emergency works") in verschiedenen Branchen. Die Regelung gilt außerdem nicht für Einreisende aus Irland, den Kanalinseln oder der Isle of Man.

Ab dem 8. Juni 2020 müssen Einreisende ihren Reiseverlauf und Kontaktinformationen per Online-Eintrag auf der britischen Regierungsseite hinterlegen. Die Weiterreise in die häusliche Isolation soll nur dann mit öffentlichen Verkehrsmitteln erfolgen, wenn keine andere Reisemöglichkeit besteht. Die Isolation darf nur in Ausnahmefällen verlassen werden, zum Beispiel bei dringend benötigter medizinischer Behandlung.

Obwohl die zweiwöchige Quarantäne auch in einem Hotel oder Gästehaus verbracht werden kann, sollte beachtet werden, dass viele Hotels per Anordnung geschlossen sind. Offene Hotels bieten nur Reservierungen für Gäste an, die im Gesundheitswesen tätig sind oder systemrelevante Tätigkeiten nachweisen.

Informationen der  deutschen Botschaft in London .

 


Westbalkan - Länder (Albanien, Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Montenegro, Serbien):

https://www.transport-community.org/wp-content/uploads/2020/06/draft-Monitoring-report-1.6..pdf

 


Einreisebeschränkungen nach Deutschland

Es sind die Informationen der Bundespolizei zu beachten: »weiter

Hotline Bundesplizei: 0800 6 888 000

Quarantänemaßnahmen für Einreisende nach Deutschland: Eine Synopse der Quarantäne-Verordnungen aller Bundesländer mit Fristen kann beim Geschäftsbereich Europa und Auslandsbau angefordert werden.


 2.    Stellungnahmen der Europäischen 
         Kommisssion und der FIEC zum Umgang
         mit der Corona-Krise in Europa


Europäische Kommission

15.04.2020 | EU-Empfehlungen für Corona-Exitstrategie: Die EU-Kommission hat am gestrigen Mittwoch eine Roadmap zur Aufhebung der COVID-19-Eindämmungsmaßnahmen und Leitlinien zu COVID-19-Tests (in-vitro) und ihrer Durchführung veröffentlicht. Die Roadmap fordert ein koordiniertes Vorgehen der EU in vielen Dimensionen und enthält eine Reihe von Hinweisen, die sich u.a. auf die Wertschöpfungsketten, die Produktsicherheit von persönlicher Schutzausrüstung und medizinischen Geräten sowie eine Angleichung der Ansätze zur Prüfung der Leistung beziehen. »weiter

14.04.2020 | Vorschläge für dringende Maßnahmen zu Finanzierungsfragen im Zusammenhang mit COVID-19: Mobilisierung des Finanzsektors, der Gesellschaft, der EU und der Mitgliedstaaten während der Krise. »weiter

14.04.2020 | Informationsvermerk der europäischen Kommission
Aktuelle Informationen zum Stand der getroffenen Maßnahmen 
»weiter

02.04.2020 SURE-Programm der EU-Kommission. Die EU-Kommission plant 100 Milliarden Euro in Form von Krediten für Kurzarbeiterhilfen an die EU-Mitgliedstaaten auszuzahlen. Die Gelder sollen für Einkommensausfälle in der Corona-Pandemie an die Mitgliedstaaten gezahlt werden. »weiter

02.04.2020 | Die KOM hat einen FAQ-Katalog veröffentlicht, der insbesondere hilft, die veröffentlichten Maßnahmen der KOM besser  bzw. die Unterschiede zu der 1. Initiative zu verstehen.

30.03.2020 |  Mitteilung über Leitlinien zur Ausübung der Freizügigkeit systemrelevanter Arbeitskräfte während des Covid-19-Ausbruchs  »weiter

Die Europäische Kommission hat im März eine Beratergruppe ins Lebens gerufen, mit dem Ziel Leitlinien für wissenschaftlich fundierte und koordinierte Risikomanagementmaßnahmen vorzugeben und zu beraten. »weiter


Brüssel genehmigt deutsche Beihilfen »weiter


Finanzmaßnahmen der EU-Kommission

Am 13.03.2020 hat die Europäische Kommission ein Maßnahme-Paket für die Abfederung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Krise vorgestellt. Im Verbund mit den EU-Mitgliedstaaten und anderen EU-Institutionen sollen insgesamt 45 Mrd. EUR mobilisiert und in die europäische Wirtschaft investiert werden. Weitere Informationen auch auf unserer Seite Europapolitik.


FIEC

30.04.2020 | Covid19 EU Recovery Fund - Gemeinsame Erklärung FIEC-EBC-CPE
Im Rahmen der Vorbereitung des Kommissionsvorschlags für den Covid Recovery Fund wurde von der FIEC zusammen mit dem EBC und dem CPE eine gemeinsame Erklärung fertiggestellt, in der der Antrag für den Bausektor vorgelegt wurde.

06.04.2020 | FIEC-Übersicht zu den aktuellen Maßnahmen in den EU-Mitgliedstaaten zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie mit Fokus auf die Bauwirtschaft

01.04.2020 | FIEC-Forderungen zur Aufrecherhaltung der Arbeitnehmerfreizügigkeit

24.03.2020 | FIEC-Forderungen an die EU-Kommission zur Unterstützung der Bauwirtschaft


 3.   Hinweise und Regelungen zum Umgang mit 
        der Corona-Krise in einzelnen europäischen
        Ländern und den USA


Belgien

Die belgische föderale Regierung wird bei ihren Aufträgen keine Strafen oder Sanktionen gegen Auftragnehmer, Firmen und Selbständige anwenden, sofern nachgewiesen wird, dass die Verzögerung oder Nichterfüllung auf Covid-19 zurückzuführen ist.

Der belgische Bauverband hat eine Website mit weiteren Informationen zu Corona erstellt: https://cms.confederatiebouw.be/Corona. Eine deutschsprachige Ansprechpartnerin für Fragen wird genannt und ist unter der E-Mail: marion.demol@confederationconstruction.be zu erreichen. 

Informationen zum Corona-Virus von der belgischen Regierung sind unter dem nachfolgenden Link abrufbar: 

»weiter


Frankreich

Die französischen Bauverbände stellen auf ihren Websites Informationen zu Corona zur Verfügung: https://www.fntp.fr/coronavirus-et-entreprises-de-tp (FNTP) und https://www.ffbatiment.fr/federation-francaise-du-batiment/laffb/actualites/la-ffb-au-cote-des-chefs-d-entreprise-de-la-profession.html (FFB). 

Informationen der Regierung zur staatlichen und lokale Anerkennung von Coronavirus als Fall „Höherer Gewalt“ für ihre öffentliche Auftragsvergabe sind under dem nachfolgenden Link einsehbar. 

»weiter


Italien

Regelmäßig aktualisierte Informationen für den Bausektor können unter http://www.ance.it/ abgerufen werden. 

Ferner hat die italienische Regierung hat Maßnahmen erlassen, die auf Bausektor des Landes abzielen. Dazu zählen: Zwischenmenschlicher Abstand, Schutzausrüstung, Hygienevorschriften, Umstellung Arbeitszeitpläne, Aussetzung von Reisen. Die Maßnahmen können auf dem Link unter dem Text eingesehen werden.  

»weiter


Niederlande

Der niederländische Bauverband (Bouwend Nederland) hat eine Informationsseite zu Corona unter: https://www.bouwendnederland.nl/actueel/nieuws/11017/het-coronavirus-in-nederland-vragen-en-antwoorden eingerichtet. 

Eine Videobotschaft von Maxime Verhagen (Bouwend Nederland) kann unter dem folgenden Link eingesehen werden.

»weiter


Spanien

Die spanische Regierung stellt aktuelle Informationen unter der Website: https://administracion.gob.es/pag_Home/index.html#.XobnkIgzZPa zur Verfügung. 

Die spanische Regierung hat am 17.03.2020 ein königliches Dekret verabschiedet, in dem es heißt

  • Öffentliche Aufträge: Vorübergehende Aussetzung der Arbeiten, wenn es aufgrund des Covid-19 nicht möglich ist,
    die normale Ausführung des Auftrags fortzusetzen. Die Auftragnehmer werden für einen Teil der Kosten während
    der Aussetzung entschädigt (Arbeitskosten, Kosten für die Aufrechterhaltung der Garantie, Kosten für die Miete und Versicherungskosten).

  • Konzessionen: Die durch den Covid-19 provozierte Situation wird es den Konzessionären ermöglichen, die wirtschaftliche Neugewichtung ihrer Verträge zu fordern. Diese Neugewichtung wird durch eine Verlängerung der Konzessionsdauer (bis zu 15 % der Gesamtvertragsdauer) oder durch eine wirtschaftliche Entschädigung erfolgen.
    Damit werden Einnahmeverluste und/oder Kostenerhöhungen ausgeglichen.

»weiter

Ferner hat Spanien am 27.03.2020  den Gesundheitsnotstand im Rahmen der Corona-Krise ausgerufen. Damit gehen Maßnahmen einher, die die Personenfreizügikeit stark einschränken. 

»weiter


USA

 


Germany Trade and Invest (GTAI)

 4.   EU-Institutionen

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.