Tarifrunde 2020

Tarif- & Sozialpolitik

Forderungen IG BAU

  • 6,8 %, mind. 230 €
  • Laufdauer 1 Jahr
  • Auszubildende + 100 € (jedes Ausbildungsjahr, jede Region)
  • Entschädigung für Wegezeiten (Geld oder Ausgleich)

Begründung der IG BAU

  • „faire Beteiligung am Boom“
  • kein Einfluss der Arbeitnehmer auf die Wegstrecken ("10, 100 oder 200 km")

 

Bewertung der Arbeitgeber

  • Forderung steht in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Lage vieler Bauunternehmen
    • Gewerkschaftsforderung einer Mindesterhöhung um 230 € bedeutet bis zu 10,58 %!
    • Gewerkschaftsforderung einer Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um jeweils 100 € bedeutet bis zu 13,19%!
  • Gewerkschaft setzt offenbar Umsätze falsch mit Gewinnen gleich
  • es gibt keinen Anlass für weitere tarifliche Regelungen zu Wegezeiten
  • die Folgen der Corona-Situation werden zu beraten und angemessen zu berücksichtigen sein (zeitlich, bei der Bemessung des Verteilungsspielraums, bei weiteren tariflichen Maßnahmen/Interventionen)

Wer verhandelt?

Seitens der Bauindustrie setzt sich die Verhandlungskommission 2020 wie üblich aus den Mitgliedern des Vorstandes des Sozialpolitischen Ausschusses (SPA) zusammen:

 

 

Region

Landesverband

Vorsitzende

Dipl.-Kffr. Jutta Beeke

Nord

Niedersachsen-Bremen

stellv. Vorsitzender

Dipl.-oec. Ingo Zwermann

Mitte

Hessen-Thüringen

stellv. Vorsitzender

Dipl.-Betriebsw. Walter Sailer

Süd-West

Baden-Württemberg

Mitglied

Dipl.-Ing. Christian HattendorfWestNordrhein-Westfalen

Mitglied

Dipl.-Ing. Andreas Ebert

OstOst

Mitglied

RA Roland Zemler

SüdBayern