Tarifrunde 2020

Forderungen IG BAU

  • 6,8 %, mind. 230 €
  • Laufdauer 1 Jahr
  • Auszubildende + 100 € (jedes Ausbildungsjahr, jede Region)
  • Entschädigung für Wegezeiten (Geld oder Ausgleich)

Begründung der IG BAU

  • „faire Beteiligung am Boom“
  • kein Einfluss der Arbeitnehmer auf die Wegstrecken ("10, 100 oder 200 km")

 

Bewertung der Arbeitgeber

  • Forderung steht in keinem Verhältnis zur tatsächlichen Lage vieler Bauunternehmen
    • Gewerkschaftsforderung einer Mindesterhöhung um 230 € bedeutet bis zu 10,58 %!
    • Gewerkschaftsforderung einer Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um jeweils 100 € bedeutet bis zu 13,19%!
  • Gewerkschaft setzt offenbar Umsätze falsch mit Gewinnen gleich
  • es gibt keinen Anlass für weitere tarifliche Regelungen zu Wegezeiten
  • die Folgen der Corona-Situation werden zu beraten und angemessen zu berücksichtigen sein (zeitlich, bei der Bemessung des Verteilungsspielraums, bei weiteren tariflichen Maßnahmen/Interventionen)

Wer verhandelt?

Seitens der Bauindustrie setzt sich die Verhandlungskommission 2020 wie üblich aus den Mitgliedern des Vorstandes des Sozialpolitischen Ausschusses (SPA) zusammen:

 

 

Region

Landesverband

Vorsitzende

Dipl.-Kffr. Jutta Beeke

Nord

Niedersachsen-Bremen

stellv. Vorsitzender

Dipl.-oec. Ingo Zwermann

Mitte

Hessen-Thüringen

stellv. Vorsitzender

Dipl.-Betriebsw. Walter Sailer

Süd-West

Baden-Württemberg

Mitglied

Dipl.-Ing. Christian Hattendorf West Nordrhein-Westfalen

Mitglied

Dipl.-Ing. Andreas Ebert

Ost Ost

Mitglied

RA Roland Zemler

Süd Bayern

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.