Auslandsgeschäft deutscher Baufirmen

Weiter auf hohem Niveau

Im neuen Jahrtausend wurde der Auftragseingang der Bauindustrie aus dem Ausland bis 2010 um 80 % auf 34 Mrd. Euro gesteigert. Danach folgte eine uneinheitliche Entwicklung, 2020 wurde ein Wert von 26 Mrd. Euro verzeichnet. Die internationale Bauleistung legte von 2000 bis 2012 sogar um 160 % auf 32 Mrd. Euro zu. Seitdem war auch hier eine unstete Entwicklung zu beobachten, 2020 lag die Leistung bei 28 Mrd. Euro.

Die Veränderungen der Werte sind auch auf An- und Verkäufe ausländischer Baufirmen, deren internationales Geschäft anteilmäßig der deutschen Mutterfirma zugerechnet wird, sowie auf Wechselkursschwankungen zurückzuführen. 2020 schlug die weltweite Corona-Krise negativ zu Buche, sowohl Auftragseingang als auch Bauleistung gingen deutlich zurück. Gewandelt haben sich die Zielmärkte. 2020 entfielen 87 % des Auftragseingangs auf Amerika, Asien und Australien. Der in der ersten Hälfte der neunziger Jahre dominierende europäische Markt kam dagegen nur noch auf einen Anteil von 12 %.