Hoch und Ingenieurhochbau
Umwelt

Holz als Baustoff ist gelebter Klimaschutz

Holzhybrid-Hochhaus SKAIO zeigt Leistungsfähigkeit des Holzbaus

SKAIO setzt Maßstäbe in Sachen Klimaschutz: Der 34 m Turm mit zehn Geschossen besteht vorrangig aus Holz und folgt dem Cradle-to-Cradle-Prinzip. Der ZÜBLIN-Bereich Heilbronn (Generalunternehmen) und ZÜBLIN Timber (Holzbauarbeiten) errichteten SKAIO im Auftrag der Stadtsiedlung Heilbronn im Rahmen der BuGa 2019 nach Plänen vom – auf urbanen Holzbau spezialisierten – Architekturbüro Kaden+Lager.

Ressourcenschonend, nachwachsend und damit besonders nachhaltig: Hinsichtlich der Ökobilanz ist Holz als Baustoff unschlagbar. Jeder Kubikmeter verbautes Holz speichert eine Tonne CO2, das die Bäume während ihres Wachstums der Atmosphäre entzogen haben.

Für die Holzwände und -decken von SKAIO verwendete ZÜBLIN Timber ausschließlich Fichtenholz – überwiegend aus deutschen Wäldern und durchweg versehen mit PEFC-Zertifikat, dem Siegel für nachhaltige Forstwirtschaft. Die Stützen bestehen aus Brettschichtholz. Nur das Sockelgeschoss und das Treppenhaus sind aus Stahlbeton errichtet, die Fassade von außen mit Aluminium-Platten verkleidet.

Neben der ökologischen Bauweise aus Holz zeichnet sich SKAIO durch eine sehr hohe Wertschöpfung aus: Die Hybridkonstruktion beruht auf dem Cradle-to-Cradle-Prinzip und ist damit auf konsequente Kreislaufwirtschaft ausgerichtet. Der Holzhybrid-Bau besteht aus 100 Prozent recyclingfähigen Materialien und kann sortenrein zurückgebaut werden.

Ein weiterer Vorteil der Holzbauweise: ZÜBLIN Timber fertigte die Elemente weitgehend im Werk in Aichach vor. Auf der Baustelle mussten diese nur noch montiert werden: Das wirkte sich positiv auf die Bauzeit aus, so dass pro Woche ein Stockwerk errichtet werden konnte.

34 m

Der Turm ist das erste Gebäude, das die Auszeichnung „Diamant“ in der Kategorie „Wohngebäude“ bekommen hat.
 

Mehrfach ausgezeichnete Nachhaltigkeit

SKAIO trägt seit 2019 das DGNB-Zertifikat in Gold und erhielt im gleichen Jahr die DGNB-Auszeichnung „Diamant“. Der 34 m hohe Turm ist das erste Gebäude, das diese Auszeichnung in der Kategorie „Wohngebäude“ bekommen hat.

Außerdem ging 2021 der renommierte „Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur“ an das Holzhochhaus. Die Jury würdigt SKAIO als Modellprojekt für die Leistungsfähigkeit des urbanen Holzbaus: „Ein herausstechendes Merkmal dieses Projektes ist es, dass man sich nicht mit Bewährtem zufriedengab, sondern probierte, was als sinnvoll erkannt wurde.“

Nachhaltigkeit in Zahlen und Fakten

  • 1.500 m3 verbautes Holz
  • Gebundenes Co2: 1.500 t
  • Gewachsen in 7 Minuten in deutschen Wäldern = ca. 2.000 Fichten
  • Bauteile aus Fichtenholz mit PEFC-Zertifikat
  • DGNB-Zertifizierung „Gold
  • DGNB-Auszeichnung „Diamant“
  • Preisträger „Deutscher Nachhaltigkeitspreis Architektur“