Straßenbau 4.0

Straßenbau 4.0

Die Digitalisierung als Treiber für Qualitätssteigerung

Baden-Württemberg, Deutschland. Das Ministerium für Verkehr und innovative Straßenbauunternehmen – wie WOLFF & MÜLLER – arbeiten in Baden-Württemberg gemeinsam an den Standards für den Straßenbau von morgen. Der Qualitäts-Straßenbau Baden-Württemberg 4.0 (QSBW 4.0) erzielt über den Einsatz und die Vernetzung von digitalen Technologien eine deutliche Verbesserung der Prozessqualität im Straßenbau.

Das Prinzip ist simpel: Die öff entliche Hand setzt mit dem Programm QSBW 4.0 die Rahmenbedingungen und Vorgaben, welche von den Unternehmen in Pilotprojekten operationalisiert und auf Verbesserungspotentiale getestet werden. In einem gemeinsamen Evaluierungsprozess wird daraus ein Standard entwickelt, der schrittweise als Regelbauweise für die Durchführung von Erhaltungsmaßnahmen im Straßenbau in Baden-Württemberg eingeführt werden soll. Die vernetzte Technologie als Enabler: Zur Bestandserfassung werden vom Auftraggeber Laserscans, Drohnenbefliegungen und Georadar eingesetzt. WOLFF & MÜLLER realisiert die Umsetzung über 3D-Fräsen mit variabler Tiefe zum Abtragen des bestehenden Asphalts, Echtzeit-Vernetzung aller Beteiligten (Mischanlage, LKWs und Einbaugeräte) mit einer App während dem Einbauprozess und digital vernetzten Walzen sowie Infrarotscan zur Echtzeit-Dokumentation der Einbautemperatur des Asphalts.

WOLFF & MÜLLER hat sich mit bisher insgesamt drei Pilotprojekten an QSBW 4.0 beteiligt. Zentrale Herausforderungen waren die Auswahl und die Vernetzung der geeigneten Technologien sowie die einfache Bedienbarkeit für das Personal auf der Baustelle (Plug and Play). Die erwünschte Steigerung der Prozessqualität konnte in den Pilotprojekten realisiert werden. Daher beabsichtigt WOLFF & MÜLLER bundesweit für alle großflächigen Straßensanierungen auf die gehobenen Standards und die erprobten digitalen Unterstützungstechnologien zu setzen.

» Vom Pilotprojekt zur Regelbauweise bei WOLFF & MÜLLER.«

Bausteine der Prozesssteigerung:

  • Systematische Bestandserfassung
  • Abtragung des Bestandsasphalts mit variabler Tiefe für einen planparallelen Aufbauhorizont
  • Dynamische Logistik- und Einbausteuerung
  • Echtzeit-Qualitätscontrolling und systematische Dokumentation des Einbauprozesses