ClAir® Asphalt reinigt die Luft

ClAir® Asphalt reinigt die Luft

Schadstoff mindernder Straßenbelag der STRABAG AG

Mit ClAir® (Clean Air) Asphalt hat die STRABAG AG einen innovativen Lösungsansatz zur Senkung der Luftbelastung mit giftigen Stickoxiden auf den Markt gebracht. Nach dem bundesweiten Pilotprojekt am Stuttgarter Neckartor baut eine stetig steigende Zahl deutscher Städte im Kampf gegen die Folgen wachsender Verkehrsmengen auf den neuen schadstoff - und lärmmindernden Straßenbelag.

Die luftreinigende Funktion von ClAir® Asphalt basiert auf der Nutzung von Titandioxid (TiO2 ) als Photokatalysator: Zum Einsatz kommt ein mit TiO2 versetztes, synthetisches Abstreugranulat aus ultahochfestem Beton (UHPC), das in der Luft gebundene Stickoxide (NOx ) unter Einwirkung von UV-Strahlung (Sonnenlicht) abbaut und in unschädliche Nitrate umwandelt. Es wird über ein neues, vom STRABAG-Kompetenzzentrum TPA entwickeltes Einbauverfahren direkt in die heiße Asphaltdeckschicht eingebunden. Das TiO2 wird bei der Photokatalyse nicht verbraucht; es bleibt dauerhaft funktionsfähig in der Straßenoberfläche erhalten. Die TPA GmbH hat den innovativen Asphalt gemeinsam mit neun Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft im vom Bund geförderten Forschungsprojekt NaHiTAs (Nachhaltiger HighTech-Asphalt, 7/2015–12/2018) entwickelt. In Feldversuchen ermittelten die Projektpartner, dass der schadstoff mindernde Belag die Stickstoff dioxid (NO2 )-Konzentration in der Luft unter Idealbedingungen um bis zu 26 % reduzieren kann. ClAir® Asphalt trägt zudem spürbar zur Lärmminderung bei, wie Messungen auf der Pilotstrecke in Stuttgart belegen: Der Lärmpegel bei 50 km/h verringerte sich um 3 bis 4 dB(A), was in der akustischen Wahrnehmung einer Abnahme des Verkehrsaufkommens um bis zu 50 % entspricht.

» Mit ClAir® Asphalt können wir die Städte unterstützen, der zunehmenden Belastung mit Luftschadstoffen und Verkehrslärm entgegenzuwirken.«

Dipl.-Ing. Martin Muschalla, STRABAG-Kompetenzzentrum TPA GmbH 

  • Das Titandioxid in ClAir® Asphalt agiert dauerhaft als Photokatalysator, der unter UV-Lichteinstrahlung intermolekulare Prozesse auslöst.
  • Es bildet sich Aktivsauerstoff , der schädliche Stickoxide (NOx) aus der Luft in unschädliche Nitrate (NO3 ) umwandelt.
  • Sie werden später durch Regen von der Fahrbahn gewaschen.

Ähnliche Projekte

Straßenbau 4.0

Das Ministerium für Verkehr und innovative Straßenbauunternehmen – wie WOLFF & MÜLLER – arbeiten in Baden-Württemberg gemeinsam an den Standards für den Straßenbau von morgen.

Mooswand schluckt Feinstaub und Schall

Im Forschungsprojekt MoosTex haben sich ZÜBLIN und seine Partner die natürlichen Moos-Eigenschaften zunutze gemacht und eine ökologische Systemlösung für verkehrsbelastete Ballungsräume entwickelt.

Innovative Erfassungstechnik

Building Information Modelling (BIM) kann bei einer ganzheitlichen Herangehens-weise helfen, Effizienzpotentiale zu heben. Kollaborations-Tool und Zustandsmodell – EUROVIA / VINCI.

DSK Schmalspur Verlegegerät

Aufgrund der steigenden Anforderungen an die „Fahrradwege“ wurde ein spezielles Verlegegerät für schmale Wege entwickelt, welches Sanierungsarbeiten mit hoher Qualität und Wirtschaftlichkeit ermöglicht – wie bei der AS Asphaltstraßensanierung.

ClAir® Asphalt reinigt die Luft

Mit ClAir® (Clean Air) Asphalt hat die STRABAG AG einen innovativen Lösungsansatz zur Senkung der Luftbelastung mit giftigen Stickoxiden auf den Markt gebracht.

TSB – Transport System Bögl

Bis 2035 werden über 5,6 Milliarden Menschen in Metropolen und deren Einzugsgebiet leben. Daher sind smarte Nahverkehrskonzepte nötig die sich den Herausforderungen von Großstädten stellen ...

BIM auf der Überholspur

Das Verfügbarkeits-Modell A10/A24 ist ein Pilotprojekt in öffentlich-privater Partnerschaft zur erstmaligen Integration des BIM-Ansatzes — von der Planung über die Ausführung bis hin zur Erhaltung (BauARGE: Wayss & Freytag und HABAU).